Danke 2019

240 Aufrufe
Neue Orte erkunden

In einer kleinen spontanen Aktion bin ich quer durch die Republik gereist und konnte so etwas Abstand von allem gewinnen. Endlich mal nicht an die Arbeit zu denken und an all den Stress der nach dem Jahreswechsel auf mich wartet war wohl notwendiger gewesen, als ich dachte. Wenn man sich durch all den Alltagstrubel wurstelt, verliert man schnell die positiven Dinge aus den Augen und ich will die Zeit nun nutzen, um genau das mir wieder in Erinnerung zu rufen. In einem Jahr kommt so viel zusammen, über das man dankbar sein kann.

Ein holpriger Start

Tatsächlich sind mir die wirklich positiven Dinge erst im letzten Drittel des Jahres wiederfahren und trotzdem gibt es mehr als genug wofür ich Dankbar bin. Die erste Zeit im Jahr habe ich mich mit der fiesesten und bösesten Depression meines Lebens rumgeschlagen. Ich war wirklich am Boden und hatte fast keine Optionen mehr gehabt. Das ist etwas, ich würde es niemanden Wünschen wollen. Ich musste mich zudem in der Zeit mit viel Unverständnis zu meiner Situation rumschlagen, wodurch alles erst einmal nur noch schlimmer wurde. Aber ich verstehe es. Sowas durchzumachen ist wirklich unvorstellbar bis man mal selber da voll drin hängt. Der Weg raus war dann eine Therapie, die ich durch sehr viel Glück sehr schnell anfangen durfte. Sich von negativen Einflüssen zu distanzieren, mein Leben umzukrempeln und viel über mich durch die Therapie zu lernen, haben dann dafür gesorgt dass ich zum Herbst hin wieder gut auf den Beinen war. Ich gehe aus dieser Zeit heraus, als besserer Mensch, als ich jemals hätte sein können, selbst wenn ich keine Depression gehabt hätte.

Nach dem Sturm kommt irgend wann auch wieder die Sonne raus.

Moment mal

Mit der neu gewonnen Kraft habe ich die letzten Monate des Jahres nochmal viel aktiver angehen können. Ich konnte es mal so richtig genießen, dass ich in einer unglaublich tollen Lage in Köln wohne mit direktem Zugang zum Rhein. Ich bin Ausgegangen, alleine ohne Sidekick und habe beim Kioskhoppen neue Gesichter, Geschichten und Perspektiven kennengelernt. Es ist wichtig für mich geworden, solche Momente zu schaffen, solche Momente zu haben und diese auch bewusst zu genießen. Ich bin gespannt, wie es nächstes Jahr damit weitergeht. ☺️

Einfach mal machen. Am Rhein in der Hänge liegen und ein bisschen Arbeiten.

Neue Gesichter und Geschichten

Was wäre das Jahr ohne an all die tollen Menschen zu denken, die ich in den letzten paar Monaten kennenlernen durfte. Menschen, die mir gut zureden, wenn es mir schlecht geht und wirklich mein Leben verbessern. Ich kann das schon fast garnicht beschreiben, wie viel Glück ich damit hatte und Blicke gespannt in die Zukunft. Was ich mit all diesen wundervollen Menschen gemeinsam schaffen werde und welche Wege wir bestreiten werden, steht alles noch in den Sternen, aber die Sterne waren für mich schon immer eine sichere Zuflucht. Kann also nur Gutes bei rum kommen 😉

Es gab auch tierische neue Bekanntschaften. Er hier möchte aber lieber zu Frauchen
Es gab auch tierische neue Bekanntschaften. Er hier möchte aber lieber zurück zu Frauchen

Gespannt auf die Zukunft, das darf dürfen wir alle sein. Ob mit guten Vorsätzen oder die Dinge einfach auf sich zukommen lassen. Wir eröffnen nicht nur ein neues Jahr sondern ein ganz neues Jahrzehnt und der Gedanke, was in den nächsten zehn Jahren alles möglich sein könnte, weckt in mir die Abenteuerlust. Lasst uns volles Segel setzen, den Kurs bestimmen und mit voller Kraft aufbrechen in das Jahr 2020.

In diesem Sinne einen guten Rutsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü